Staffelsieg unserer E-Junioren

Nach einer erfolgreichen Saison ging es für unsere E-Junioren zum letzten Spieltag gegen die Spielvereinigung Straß nach Herzogenrath. Die Mannschaft war sich bewußt, dass ihnen mit einem Sieg, der erste Staffelsieg nicht mehr zu nehmen war. Dementsprechend motiviert gingen die Spieler in die Partie und zeigten gleich von Anfang an vollen Einsatz. Ihrer bewährten Devise folgend, „vorn effizient sein und hinten wenig zugelassen“ dominierte die Eintracht das Spiel. Und was dann doch noch durchkam, wurde von Torhüter Julian Schmidt gewohnt suverain vereitelt, der sich so für das dedizierte Torwarttraining bei Achim Pluymackers bedankte.
Trotz komfortabler Führung (1:6 für Warden), blieben unsere Kicker auch in der zweiten Halbzeit konzentriert und hielten als Mannschaft geschlossen an ihrem Spiel fest. Mit einem Endstand von 2:13 für unsere Eintracht, wurde die Saison mit einem hoch verdienten Staffelsieg erfolgreich beendet. Die Spieler belohnten sich und nicht zuletzt Trainer und Eltern für ein vorbildliches Maß an Engagement und Zuverlässigkeit. „Es ist schön zu sehen, welche Entwicklung die Kinder gemacht haben“ freute sich Trainer Tim Haselier über den Erfolg seiner Mannschaft. Trainer Dominik Adolph stimmte zu und bedankte sich ausdrücklich bei den Eltern, „… ohne deren Untersützung wäre ein solcher Erfolg vor einem Jahr noch undenkbar gewesen.“ Dieser großartige Teamgeist und der Zusammenhalt unter den Spielern, Trainern und Eltern ist eine gute Grundlage, um in der kommenden Saison weiter an diesem Erfolg anzuknüpfen.

Staffelgieder 2019 St. 18 Jg. 2009 (FJ), Mittelrhein: E-Junioren VfL Eintracht Warden

Staffelsieger 2019 E-Junioren

Von links nach rechts, oben: Jonas Offergeld, Roman Schmitz, Leo Grafen, Niels Schramm, Szymon Olchowski, Julian Schmidt. Unten: Florian Kempf, Maylo de Clercq, Gianluca Henkel, Dorian Schütte, Ben Marx. Nicht im Bild: Dyon Butvina. Trainer: links: Dominik Adolph, rechts: Tim Haselier. Foto: Robert Schmidt

Bericht als PDF herunterladen.

Dieser Beitrag wurde unter Jugend veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.